Artikel.

Auswahl an Features, Porträts, Interviews, Reportagen.


Relayr-Chef Josef Brunner: „Wir Deutschen sind Chief Bedenkenträger“

Das Berliner Start-up Relayr will alte Industrieanlagen ans Netz bringen. Vom Internet der Dinge spricht CEO Josef Brunner aber lieber nicht. Warum, das erklärt er im Interview mit t3n. Weiterlesen...

 

Erschienen auf t3n.de. September 2017.


Die Verwandlung

In der Theorie sind die Rollen von Gründer und Manager klar definiert: Wer ein Start-up aufbaut, bricht alte Strukturen auf. Wer ein Unternehmen leitet, optimiert Prozesse. Doch wenn ein Start-up wächst, wird von Gründern erwartet, in die Managerrolle zu wechseln. Muss das so sein? 

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 49). August 2017.


Co vadis?

Coworking gilt als eine Art Blaupause für die Zukunft des Arbeitens. Was sich in den Räumen der Zusammenarbeit durchsetzt, zieht in die Start-up-Kultur und irgendwann in die Konzernstrategie ein. Ausgerechnet dieses positive Image bringt das Konzept aber an seine Grenzen. Weiterlesen...

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 47). Februar 2017.


Abschied vom Acht-Stunden-Tag: 15 Uhr? Feierabend!

Nine-to-Three statt Nine-to-Five: Bei Unternehmen wie Brath und Tower Paddle Boards arbeiten die Mitarbeiter nur sechs beziehungsweise fünf Stunden. Trotzdem wachsen die Start-ups weiter. Wie kann das funktionieren? Weiterlesen...

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 46). November 2016.


Tipps für neue Führungskräfte: Plötzlich Chef

Mit dem ersten Führungsposten beginnt ein neuer Karriereabschnitt. Plötzlich geht es nicht mehr allein darum, das eigene Fachwissen und Können einzubringen – sondern auch das seiner Mitarbeiter zu fördern. Wie sich Chefs auf ihre neue Rolle vorbereiten können. Weiterlesen...

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 46, Karriere-Beileger). November 2016.


Kale and me: Der Saftladen von der Elbe

Das Start-up Kale and me betreibt mehr als einen reinen Onlineshop: Es produziert seine Säfte selbst – bei einem Mittelständler. Über eine ungewöhnliche Kooperation. Weiterlesen...

 

Reportage. Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 45). August 2016.


Überbewertungen: Wie zu hohe Preise für Start-ups zustande kommen

Sind 70 Milliarden Dollar für ein Unternehmen wie Uber gerechtfertigt? Immer wieder diskutiert die Start-up-Szene, ob eine Firma zu hoch bewertet ist oder nicht. Wie (Über-)Bewertungen zustande kommen. Weiterlesen...

 

Erschienen auf t3n.de. August 2016.


Ermittlungen bei Movinga verhinderten Google-Investment

Das deutsche Vorzeige-Start-up Movinga stand kurz vor einem Investment von Google Ventures – doch ein Pressebericht zerstörte den Deal. Nun benötigt das Umzugsunternehmen das Geld mehr denn je. Weiterlesen...

 

Exklusiv-Nachricht. Erschienen auf t3n.de. Juli 2016.


Es muss nicht immer Kalifornien sein

Das Silicon Valley gilt als Brutstätte von Start-ups und Innovationen. Trotzdem sollte nicht jeder Konzern den jungen Wilden nacheifern.

 

Erschienen in WirtschaftsWoche Global (Ausgabe 01). Juni 2016.


Wie Karriere ohne Abschluss funktioniert: Auf Bildungsabwegen

Schule, Studium, Beruf: So sieht für viele der optimale Karriereweg aus. Doch um Erfolg zu haben, braucht es keinen Abschluss. Durch die Digitalisierung können wir uns heute auch abseits von Klassenzimmer und Hörsaal weiterbilden. Wie sich auch ohne Diplom Karriere machen lässt – drei Schul- oder Studienabbrecher erzählen. Weiterlesen...

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 44). Mai 2016.


It's a match! So finden Start-ups den richtigen Investor

Netzwerk-Veranstaltungen besuchen, Kontakte bemühen oder doch einfach mal eine E-Mail schreiben? Gründer und Start-ups müssen nicht nur die richtigen Investoren identifizieren, sondern sie auch gekonnt ansprechen, um erfolgreich zu sein. Wie das funktioniert. Weiterlesen...

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 44, Start-up-Beileger). Mai 2016 .


Das Rezept des Erfolgs

Essen gilt als das nächste große Ding im Onlinehandel. Wie vier Start-ups auf ganz eigene Weise versuchen, den Lebensmittelmarkt zu verändern. Weiterlesen...

 

Erschienen in der WirtschaftsWoche (Ausgabe 10, Beilage WiWo Karriere). März 2016.


Eine ganz normale WG

Die Flüchtlingsthematik im Wohnzimmer: Eine Berliner Studenten-WG hat einen 28-jährigen Syrer aufgenommen. Wie das Zusammenleben funktioniert.

 

Erschienen im Unicum-Magazin (Ausgabe 03). März 2016.


Recruiting: Neue Wege in den Traumjob

Die Jobsuche ähnelt immer mehr der Partnerwahl: Mit Hilfe von Big Data, Apps und alternativen Modellen wollen Start-ups Bewerbern das Leben deutlich erleichtern. Statt wochenlang auf eine Antwort warten zu müssen, sollen sie schon nach wenigen Stunden eine Rückmeldung erhalten; statt nach wenigen Tagen im neuen Job genauso unzufrieden zu sein wie im alten, können sie schon vorher austesten, ob ihnen der Berufswechsel überhaupt gefallen würde. Wie neue digitale Angebote die Suche nach dem Traumjob perfektionieren.

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 43). Februar 2016.


Hellofresh-Chef Richter: „Davon habe ich aus der Zeitung erfahren“

Hellofresh-Gründer Dominik Richter spricht mit WiWo Gründer über die Börsengang-Pläne, die Aussicht auf Profitabilität und den mutmaßlichen Streit zwischen Rocket und Kinnevik. Weiterlesen...

 

Erschienen auf WirtschaftsWoche Gründer. Januar 2016.


Besser Arbeiten

Unternehmen setzen zunehmend auf eine Kombination aus innovativen Apps, Software-Lösungen und Hardware-Gadgets, um Mitarbeiter zu motivieren und ihnen das optimale Arbeitsumfeld zu bieten. Von smarter Software, die die Zusammenarbeit verbessert, Gamification- und Feedback-Lösungen bis hin zu innovativer Telepräsenz-Hardware: Die Ansätze und Lösungen sind vielfältig. Weiterlesen...

 

Erschienen im t3n-Magazin (Ausgabe 42). November 2015.


Home24, Westwing, 99Chairs, Kiveda: Wie diese Start-ups Ikea angreifen

Mit Designkonzept, Shoppingclub und Beratung möbeln Start-ups die Einrichtungsbranche auf. Damit machen Home24, Westwing und 99Chairs auch Ikea Konkurrenz. Weiterlesen...

 

Erschienen auf WirtschaftsWoche Gründer. September 2015.


Energieversorger flirten mit Start-ups

Impulse aus der Gründerszene: Immer mehr Versorger beteiligen sich an Start-ups und streben auf Zukunftsmärkte. Die Gründer sollen den Energieriesen nicht nur helfen, sich für die Zeit nach dem Atomausstieg zu wappnen. Weiterlesen...

Erschienen im Handelsblatt. September 2015.


Früher noch Häftling, heute schon Gründer

Die Münchner Organisation Leonhard will Häftlingen den Weg zurück in die Gesellschaft erleichtern – mit Gründerkursen.  Weiterlesen...

 

Erschienen in der WirtschaftsWoche (Ausgabe 28). Juli 2015.


Autisten im Beruf: Der etwas andere Kollege

Viele Autisten haben Probleme, einen Job zu finden – obwohl sie teils beste Qualifikationen mitbringen. Spezialprogramme wollen das ändern. Trotzdem traut sich nicht jeder Autist, seine Diagnose öffentlich zu machen. Weiterlesen...

Erschienen auf Handelsblatt Online. April 2015.


Wie kleine Marken Coca-Cola und Pepsi ärgern

Der Cola-Markt war lange klar verteilt: Die einen tranken Coca Cola, die anderen Pepsi. Doch mit Fritz-Kola, Afri und Premium Cola haben sich kleine deutsche Firmen auf dem Markt etabliert. Wie haben sie das geschafft? Weiterlesen...


Erschienen auf Handelsblatt Online. März 2015.


Schüler, die gründen: Früh übt sich

Vormittags Französisch, nachmittags im Flieger zum Kundengespräch: Schon Schüler gründen Unternehmen. Worauf Teenager-Gründer achten müssen. Weiterlesen...

 

Erschienen in der WirtschaftsWoche (Ausgabe 11). Februar 2015.


So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter

Spaß an der Arbeit haben nur wenige in Deutschland Beschäftigte. Mit Bonussystemen wollen das viele Vorgesetzte ändern. Doch das funktioniert nur bedingt. Wie Unternehmen Mitarbeiter wirklich motivieren können. Weiterlesen...

Erschienen auf Handelsblatt Online. Februar 2015.


Thomas Middelhoff: Der Absturz

„Big T“ galt einst als Deutschlands einziger Topmanager. Heute fällt das Urteil im Untreueprozess gegen ihn, Middelhoff drohen mehr als drei Jahre Haft. Dabei steht noch mehr auf dem Spiel als nur seine Freiheit. Weiterlesen...

Erschienen auf Handelsblatt Online. November 2014.


Prokon-Gründer Carsten Rodbertus: Das Ende eines Gurus

Jahrelang zog Carsten Rodbertus mit einem windigen Geschäftsmodell für Ökostrom durch die Lande. Nun hat Prokon Insolvenz angemeldet. Die Verantwortung trägt ein schillernder Weltverbesserer, den seine Jünger anhimmeln. Weiterlesen...

Erschienen auf Handelsblatt Online. Januar 2014.


Die Vermögensbeichte der deutschen Bistümer

Die Bistümer setzen nach der Limburger Finanzaffäre auf Transparenz. Viele haben erstmals das Vermögen der Bischöflichen Stühle offengelegt, andere wollen folgen. Aber nicht alle lassen sich zu Schnellschüssen drängen. Weiterlesen...

Erschienen auf Handelsblatt Online. Oktober 2013.