Über mich.

Ich heiße Lisa Hegemann und arbeite als Journalistin in Berlin. Seit März 2016 schreibe ich für das Magazin t3n. Vor der Festanstellung habe ich freiberuflich Artikel verfasst, unter anderem für das Handelsblatt, die WirtschaftsWoche, t3n, Unicum, Horizont, Kress und andere Medien.

 

An der Kölner Journalistenschule habe ich die Grundlagen des journalistischen Schreibens erlernt, im Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln die Grundlagen der Wirtschaft. Die ersten Schreibzüge wagte ich in den Lokalteilen der Marler Zeitung, der Goslarschen Zeitung und dem Starnberger Merkur. Erstmals überregional berichtete ich in einem Praktikum für das Onlineportal des ZDF, später für die Financial Times Deutschland und Börse Online.

 

Dank meiner wirtschaftsgeprägten Ausbildung liegt mein thematischer Fokus auf Geschichten rund um die Unternehmens- und Bürowelt: auf Einzelhandelsthemen wie der Macht der kleinen Colamarken, auf Karrierethemen wie dem Effizenzwahn im Büro, auf Sportgeschichten wie Fußballern und ihren Stiftungen. Intensiv beschäftige ich mich mit der Start-up-Szene. Gemeinsam mit zwei Kollegen habe ich 2015 das Portal WirtschaftsWoche Gründer aufgebaut. Aus lauter Neugier habe ich auch selbst versucht, eine Firmenidee zu entwickeln.

 

Manchmal weiche ich von meinen eigentlichen Themengebieten ab und widme mich Geschichten, die mir persönlich am Herz liegen – von Organspende über Flüchtlinge bis hin zu Autismus. Seit Herbst 2016 engagiere ich mich bei den Jungen Journalisten als Mentorin. 

 

Wenn ich nicht gerade schreibe, lese ich gerne Bücher (bevorzugt von Wolfgang Herrndorf, Carolin Emcke, J.D. Salinger und Jane Austen) und Magazine (Reportagen, brand eins). Als gebürtiges Kind des Ruhrgebiets begeistere ich mich außerdem für den Fußball und gehe, so oft möglich, ins Müngersdorfer Stadion. Und wenn ich ein paar freie Tage habe, schnappe ich mir meine Kamera und reise in andere Länder.


Auszeichnungen.